CMC T140 Chopper

Sowas habe ich schon länger nicht mehr gesehen: Einen CMC Chopper (Alwin Schuh). Bisschen verbastelt, aber im allgemeinen auf den ersten Blick keine schlechte Substanz.

Handverlesene Verlegung der Tachowelle.

Regelmäße Ölwechsel scheinen sich immer noch nicht durchgesetzt zu haben. Der Primärdeckel sieht von innen wie lackiert aus.

Ob der Motor einen gewissen Ölverbrauch hatte ?

Eine „dichte“ Kopfdichtung ist was anderes, auf jeden Fall gehört kein Öl an die Stehbolzen vom Zylinderkopf.

Die Lichtmaschine mit Beulenpest und eine sehr weit gespannte Primärkette.

Wann begreifen es die Leute endlich dass die Lichtmaschine ausgerichtet werden muss ?

Friede ihrer Asche…

Wie war das mit den regelmäßigen Ölwechseln ?

Unter’m Steuerdeckel sieht’s doch gar nicht so schlecht ausgerichtet aus.

Nachdem überall die öl-ähnliche Jauche draußen war wurde der Motor ausgebaut.

Warum müssen für die Kopfschrauben die Bohrungen im Kopf dermaßen aufgebohrt werden ?

Auf der anderen Seite das gleiche Drama.

Das mühsame Entfernen der alten Dichtungen wenn….

…. einer vorher überall Curil draufgeschmiert hatte.

Wenn ich das blöde Schwein erwische …

Der Kopf, natürlich mit Schaftdichtungen auf den Einlassführungen.

Alles vorbereitet, fangen wir mal an.

Das Gehäuse kann zusammen, die Auslassnocke wird für etwas mehr Druck sorgen als original.

Gute Fortschritte

Zylinder drauf, Getriebe drin, es geht richtig schön vorwärts.

Der Motor ist wieder im Rahmen. Jede 2. Schraube die ich anfasse fliegt in die Tonne. Metrische Muttern auf zölligen Gewinden, ein steter Quell der Freude.

Der ausgenudelte, originale Primärtrieb musste einen Belt Drive weichen. Natürlich von Bob Newby, es gibt nix besseres und das Zeug passt einfach.

Das Moped soll auch wieder den originalen Tank haben, kein Thema. Montiert war ein Choppertank mit den üblichen Befestigungslaschen vorne und hinten. Die hintere Befestigung wurde mit Glasfaserspachtel professionell am Rahmen befestigt, während die ………

… vordere Aufnahme geschweißt wurde.

Ich habe lange überlegt wie ich hier an die Batterie komme ohne mir die Finger zu brechen. Eigentlich ganz einfach: Eine 10er Muter lösen und am Sitz ziehen. Warum mache ich mir eigentlich immer wieder so viele Gedanken ?

Wenn ich schon Lüsterklemmen sehe ist es vorbei.

Da hat sich jemand richtig Arbeit gemacht ….

Erst mal ein Halter für die Batterie bauen.

Als nächstes fliegt die breite Gabel raus. „Schöne“ Lampenhalter….

Neues Problem. Für die breiteren Gabelbrücken wurde der Lenkanschlag am Rahmen teilweise abgesägt.

Also werden 2 Löcher in die neue unter Brücke gebohrt und Gewinde geschnitten.

Voila, ein einstellbarer Lenkanschlag.

Eine Doppelzündspule sollte auch dran.

Da die Hinterradbremse wirklich nur Alibifunktion hat und der Bremszylinder gerne festgammelt wurde auch hier was geändert. Bremszylinder von Brembo mit einem geänderten Fußbremshebel.

Noch ein kleiner Bremsflüssigkeitsbehälter anstatt dem riesigen Originalpott.

Der alte Scheinwerfer wurde auch ersetzt, hier passen auch die ganzen Kabel rein.

Bei diesem Tacho hat der TÜV auch nix zu meckern.

Noch ein paar anständige Vergaser damit der Motor auch vernünftig vorwärts geht.

Fertig zur Probefahrt !

Antwort oder Kommentar

Ihre EMail Adresse wird nicht veröffentlicht

TOP